KO mit Tropfen

Immer wieder in den Schlagzeilen,hier mehr zum Thema


Lene M. - 20 Jahre

„Er sah so nett aus und wollte mich doch nur auf einen Caipirinha einladen. Kacke! Einen Moment nicht hingeschaut und schon hatte ich die Tropfen in meinem Drink. Was dann passiert ist, weiß ich nicht mehr. Irgendwann wachte ich ohne Hose in einer dunklen Ecke auf!“


In die Falle gegangen...

Das ist leider kein Einzelfall. Immer häufiger werden die sogenannten KO-Tropfen Personen verabreicht, um sie in einen wehr- und willenlosen Zustand zu versetzten, sie zu betäuben und gefügig zu machen. Was kann ich tun, um mich davor zu schützen? Was mach ich, wenn ich betäubt wurde?


Was mache ich wenn ich betäubt wurde?

  • Zögere nicht, die Diskothek zu verlassen, wenn du dich dort nicht sicher fühlst.
  • Hol dir Hilfe (z.B. bei Freunden und beim Personal), wenn du dich unwohl fühlst und dir schlecht wird.
  • Geh bei Verdacht auf eine Verabreichung von KO-Tropfen SOFORT ins Krankenhaus und lass dort eine Urin- oder Blutprobe nehmen. Der Wirkstoff GHB ist nur 6-12 Stunden nachweisbar.
  • Falls dir jemand KO-Tropfen gegeben hat, wende dich an die Polizei: 110
  • Für Frauen gibt es eine weitere hilfreiche Telefonnr.: Frauenhorizonte. 24 Stunden Notrufnummer 0761/ 2 85 85 85.