Im Jahre 2006 starben gleich zwei Topmodels durch ihre Magersucht. Kein Wunder, denn der Druck, perfekt auszusehen und Anerkennung zu bekommen wird immer größer. Schaut man sich die Bilder in Magazinen und auf Plakaten an, strahlen einem wunderschöne, schlanke Frauen mit dem perfekten Körper entgegen. Für viele Mädels DIE Motivation, noch weniger zu essen un den Körper an seine Grenzen zu bringen.

Essstörungen

Essstörungen treten vermehrt  bei jungen Leuten auf. Das Gefühl für den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse geht dabei verloren. Gravierende Schäden des Körpers wie Herz-Kreislaufstörungen sowie Magendarmbeschwerden sind die langzeitlichen Folgeschäden. Auch können Folgeschäden für die Seele auftreten.


Woher weiß ich, dass ich eine Essstörung habe?

Magersucht
(Weniger essen, immer dünner werden und das Gefühl haben, man sei zu dick):

  • Der Körper erscheint als Feind, er wird bekämpft.
  • Ständig wiegen. Sich immer zu dick fühlen, auch wenn das Gewicht sinkt.
  • Rückzug von Familie, Freundinnen/Freunden
  • Gegenüber anderen Essen vortäuschen, z.B. kauen und dann wieder ausspucken.


Bulimie
(Essanfälle -Kontrollverlust- Gegenmaßnahmen wie z.B. Erbrechen o. Abführen:

  • Nach außen hin funktioniert alles perfekt, die Fassade stimmt.
  • Bei den Essanfällen wird das Essen hinuntergeschlungen.
  • Scham- und Schuldgefühle nach Essanfällen.
  • Selbstekel und das Gefühl nicht normal zu sein.


Wenn mehrere Punkte auf dich zutreffen, dann melde dich bei einer Beratungsstelle!