Ess-Störungen

Im Jahre 2006 starben gleich zwei Topmodels durch ihre Magersucht. Kein Wunder, denn der Druck, perfekt auszusehen und Anerkennung zu bekommen wird immer größer. Schaut man sich die Bilder in Magazinen und auf Plakaten an, strahlen einem wunderschöne, schlanke Frauen mit dem perfekten Körper entgegen. Für viele Mädels DIE Motivation, noch weniger zu essen un den Körper an seine Grenzen zu bringen.


Vanessa, 19 Jahre

"Am Anfang wollte ich nur ein paar Kilos abnehmen, um in meine Lieblingshose wieder reinzupassen. Ich hab zuerst einfach weniger gegessen und dann viel Sport dazu gemacht. Irgendwann bin ich immer tiefer in die Sucht reingerutscht. Ich bin seit 3 Jahren in Therapie - aber meinen Körper kann ich immer noch nicht annehmen"


Was ist Bulimie?

Bulimie-Kranke leiden unter Essanfälle, verlieren die Kontrolle über ihr Essverhalten und ergreifen Gegenmaßnahmen wie z.B. Erbrechen des Gegessenen.

Der Körper leidet an Mangelerscheinungen. Er bekommt durch die Fressanfälle zwar kurzzeitig Nährstoffe, doch durch das Erbrechen oder die Abführmittel wird der Großteil noch vor der Verdauung wieder ausgeschieden. Viele, die an Bulimie erkrankt sind, ziehen sich zurück, damit niemand etwas mitbekommt. Depressionen gehören oftmals zu den seelischen Folgen. Durch die Magensäure werden beim Erbrechen die Speiseröhre und der Zahnschmelz stark beschädigt.

  • Bei den Essanfällen wird das Essen hinuntergeschlungen.
  • Keine Kontrolle mehr während dem Essen
  • Regelmäßiges Erbrechen des Gegessenen
  • Benutzung von Abführmitteln
  • Häufiges Fasten
  • Man macht sich ständig Gedanken um die Figur
  • Scham- und Schuldgefühle nach Essanfällen.
  • Selbstekel und das Gefühl nicht normal zu sein.

Wenn mehrere Punkte auf dich zutreffen, dann melde dich bei einer Beratungsstelle! In der rechten Spalte findest du einige Anlaufstellen.